Herabsetzung der Mehrwertsteuer - Anpassen in der Handwerksoftware

Anna Schwirten 15.06.2020

Ab Juli 2020 gilt aufgrund der Coronakrise ein neuer geringerer Mehrwertsteuersatz. Klingt erst einmal gut, aber viele Handwerksbetriebe benutzen eine Software zur Rechnungserstellung, in der das Anpassen der Mehrwertsteuer nicht so einfach möglich ist. Welche Schwierigkeiten ergeben sich daraus für die Betriebe und wie können sie diesen begegnen? Hier erfahren Sie Mehr zur Senkung der Mehrwertsteuer, wie sich diese in einer Handwerkersoftware anpassen lässt und welche anderen Lösungen und Alternativen es gibt.

Bild: Die Mehrwertsteuer-Anpassung mit der HERO Software
Mit HERO können Sie die Mehrwertsteuer direkt in der Software anpassen | © Amol Tyagi / unsplash.com CC0

Inhalt

Senkung der Mehrwertsteuer wegen Corona

Im Rahmen des neuen Konjunkturprogramms, das Anfang Juni 2020 verabschiedet wurde, hat die Bundesregierung eine temporäre Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent (bzw. von 7 auf 5 Prozent) beschlossen. Von der Senkung soll die durch die Corona-Pandemie geschwächte Wirtschaft und letztlich auch der Verbraucher profitieren.

Der neue Mehrwertsteuersatz soll ab dem 01. Juli gelten, es bleibt aber fraglich ob die Unternehmen und Finanzämter diese Umstellung in der kurzen Zeit überhaupt umsetzen können. Geplant ist es, die niedrigere Mehrwertsteuer bis zum Ende des Jahres 2020 beizubehalten.

Bild: Senkung der Mehrwertsteuer
Aufgrund von Corona wird die Mehrwertsteuer vorübergehend gesenkt © Pexels / pixabay.com CC0

Kritik und Probleme

Der komplette Bezahlvorgang und die Buchhaltung müssen jetzt kurzfristig an die gesenkte Mehrwertsteuer angepasst werden. Viele Händler, Selbstständige und Startups, insbesondere die kleineren Unternehmen, stehen jetzt vor dem Problem, dass diese Umstellung mit hohem Aufwand und Kosten verbunden ist. Besonders im Handel mit sehr vielen verschiedenen Produkten ist die Umstellung eine Herausforderung und in dieser knappen Zeit für einen Großteil kaum umsetzbar.

Etliche Kassensysteme sind veraltet und häufig so unflexibel, dass eine Anpassung nicht ohne Weiteres möglich ist. Damit einher geht die komplette Buchhaltung, die meisten Betriebe nutzen auch hierfür eine Software. Bei der Mehrheit dieser Programme ist die Umstellung auf einen reduzierten Mehrwertsteuersatz nicht vorgesehen und daher nicht unkompliziert möglich. Hierfür werden dann oft Updates benötigt und / oder Hilfe vom technischen Support.

Probleme

  • Nutzer wissen nicht, wie sie die Umstellung vornehmen
  • Starre und veraltete Kassensysteme
  • Umstellung ist nur vom Software Hersteller möglich
  • Sehr wenig Zeit für die Umstellung
Bild: Jetzt HERO 30 Tage kostenlos testen

HERO: Handwerker Software für Profis

Kostenlos testen

MwSt. in Ihrer Handwerkersoftware anpassen

Handwerksbetriebe nutzen überwiegend spezielle Software für ihre Auftragsverwaltung und Buchhaltung. Eine leicht zu bedienende Software, die automatisiert die jeweiligen Stammdaten berücksichtigt, spart viel Zeit bei der Angebots- und Rechnungserstellung. Dafür müssen aber natürlich die richtigen Werte in der Software hinterlegt sein. Da die Parameter sich immer wieder mal ändern können, sollte eine Handwerkersoftware so aufgebaut sein, dass einzelne Werte ohne großen IT-Aufwand veränderbar sind.

Auch die Mehrwertsteuersätze sind üblicherweise in den Stammdaten hinterlegt. In der HERO Software lässt sich der Mehrwertsteuersatz ganz einfach ändern. HERO ist flexibel aufgebaut und arbeitet mit Variablen, das bedeutet die Mehrwertsteuer von 19 Prozent ist nicht fix im System hinterlegt und kann jederzeit manuell geändert werden. Derartige Einstellungen können zum Teil nur von Seiten des Software Anbieters vorgenommen werden. Innerhalb von HERO können Handwerker ihre Stammdaten selbst pflegen und verwalten. So können sie in Zukunft zwischen der alten und der neuen Mehrwertsteuer hin und her wechseln.

Bei einem großen Teil der üblichen Buchhaltungsprogramme und Handwerkersoftware wird die Umstellung auf den angepassten Mehrwertsteuersatz vermutlich problematisch. Bei modernen Softwarelösungen, wie etwa Smart Handwerk, Meisterbüro oder Topkontor sollte die Änderung dagegen relativ unproblematisch vonstatten gehen.

Bild: Viele Kassen sind veraltet
Viele Betriebe können die Anpassung der Mehrwertsteuer nicht selbst vornehmen © Obsahovka / pixabay.com CC0

Lösungen, Auswege und Alternativen

Sie wissen nicht, wie und ob sich die Steuersätze innerhalb Ihrer Handwerkersoftware anpassen lassen? Da Sie als Betriebsinhaber selbst dafür sorgen müssen, dass Ihr Kassensystem oder Ihr Rechnungsprogramm rechtzeitig den richtigen Mehrwertsteuersatz ausgibt, raten wir Ihnen in dem Fall dazu den Hersteller zu kontaktieren.

Support kontaktieren

In der Regel informieren die jeweiligen Hersteller Ihre Kunden von sich aus über die bevorstehende Umstellung. Sollte das bei Ihrem Softwarehersteller nicht der Fall sein, sollten Sie diesen kontaktieren.

Besonders wenn Sie selbst, technisch nicht sehr versiert sind, lohnt sich eine Beratung durch den Software Experten oder ein Anruf beim technischen Support Ihres Softwareherstellers. Sollte es für Ihre Handwerkersoftware keinen technischen Support geben, ist das kein gutes Zeichen und Sie sollten darüber nachdenken, den Anbieter zu wechseln.

Software wechseln

Eine Software ist nur dann wirklich hilfreich, wenn Sie durch die Anwendung Zeit sparen und effektiver arbeiten können. Vielleicht bemerken Sie im aktuellen Kontext, dass sich die Umstellung der Mehrwertsteuer innerhalb Ihrer Software sehr schwierig gestaltet. Gibt es außerdem noch weitere Punkte mit denen Sie unzufrieden sind, ist die aktuelle Situation ein guter Anlass, um die Software zu wechseln.

Gegebenenfalls macht es übergangsweise Sinn zwei Softwares parallel zu nutzen, langfristig sollten Sie aber ein Programm verwenden, welches alle wiederkehrenden Prozesse in Ihrem Unternehmen abbildet. Außerdem wichtig ist, dass Sie eine Software wählen, die ohne großen Entwicklungsaufwand an neue Situationen angepasst werden kann, denn nur dann ist sie auch zukunftssicher.

Schlupflöcher ausnutzen

Eins der Schlupflöcher, das vermutlich einige Händler und Supermärkte nutzen werden, könnte man als Rechnungsrabatt bezeichnen. Dabei werden die Preise der Produkte im Geschäft wie gewohnt ausgeschildert und die durch die gesenkte Mehrwertsteuer entstandene Vergünstigung wird erst an der Kasse für den Gesamtpreis berechnet.

Dieser Umweg könnte sich vor allem für Betriebe mit großer Produktpalette lohnen, da auch ältere Kassensysteme oder Rechnungsprogramme mit einer Rabattfunktion ausgestattet sind und die Anpassung der Preise übe die Rabattierung um Einiges leichter zu realisieren ist. Dieses Vorgehen ist zwar rechtlich möglich, könnte aber einige Verbraucher abschrecken, da eine Preistransparenz in dem Rahmen wie wir sie kennen dann nicht mehr gegeben wäre.

Bild: Jetzt HERO 30 Tage kostenlos testen

HERO: Handwerker Software für Profis

Kostenlos testen

Fazit zur Umstellung der Mehrwertsteuer

Die Schwierigkeiten, die derzeit viele Betriebe mit der Umstellung der Mehrwertsteuer wegen Corona haben, machen deutlich, wie unflexibel die Kassensysteme und Software Programme heute oft noch sind. Damit Sie in vollem Umfang von einer Handwerkersoftware profitieren, sollte sie anpassbar, sicher und im besten Fall modular erweiterbar sein.

In der heutigen Zeit ändern sich Geschäftsprozesse fast täglich, sodass es immer wieder zu kurzfristigen Änderungen oder Zwischenfällen kommen kann, die so wie jetzt innerhalb kurzer Zeit umgesetzt werden müssen. Damit das funktioniert, muss nicht nur die Software an sich, sondern auch der Anbieter flexibel sein und neue Anforderungen bei der Entwicklung berücksichtigen. Die aktuelle Umstellungspflicht der Mehrwertsteuer zeigt, wie wichtig flexible Softwarelösungen sind, sie zeigt aber auch, dass sehr viele Unternehmen noch mit veralteter Software arbeiten.

>

  €

Umsatz unserer Kunden

Wir stellen sicher, dass sich die HERO-Nutzer konzentriert um ihr Kerngeschäft kümmern können. Effizientes und digitales Arbeiten sorgt direkt für dauerhaften Erfolg.

>

Aktive Nutzer

Unsere Nutzer profitieren von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung, Verbesserung und Funktionserweiterung unserer Software. Alle Updates werden schnellstmöglich bereitgestellt.

>

Mitarbeiter

Über 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen sich täglich um Ihre digitale Zukunft und finden eine Möglichkeit, Ihre individuellen Prozesse optimal zu digitalisieren.

Bild: Jetzt HERO 30 Tage kostenlos testen

HERO: Handwerker Software für Profis

Kostenlos testen
GRATIS DEMOTERMIN