Beispiele für die Digitalisierung

Ole Köster 10.07.2020

Auch in 2020 ist die Digitalisierung eine der zentralen Herausforderungen im deutschen Handwerk. Vielen Fachbetrieben fehlt es jedoch an ausreichenden Informationen und guten Beispielen aus der Praxis, um einen eigenen Plan zu entwickeln. Im Folgenden möchten wir deshalb einige gute und praxisnahe Beispiele von Digitalisierung im Handwerk vorstellen.

Bild: Ein Schuhmacher arbeitet im Handwerk mit einem Tablet
Für viele Handwerksbetriebe ein alltägliches Werkzeug: Das Smartphone oder Tablet.

Digitalisierung im Handwerk und in den Medien

Wenn in den Medien über Digitalisierung gesprochen wird, geht es häufig um 3D-Drucker, Roboter und künstliche Intelligenz. Und auch wenn einige dieser Entwicklungen einen Platz im Handwerk haben werden, so bedeutet Digitalisierung heute vor allem den Einsatz einer Branchen-Software. Kommunikation und Organisation können im Handwerk durch den Einsatz von moderner Software deutlich verbessert und erleichtert werden.

So sollten Sie sich von der verzerrten Darstellung von Digitalisierung in den Medien nicht verunsichern lassen. Die allermeisten Handwerks-Betriebe brauchen keinen 3D-Drucker, um konkurrenzfähig zu bleiben. Häufig reichen praxisnahe Software-Lösungen aus, um bestimmte Probleme zu überwinden und den eigenen Betrieb weiterzuentwickeln. Mit den folgenden Beispielen wollen wir Ihnen zeigen, dass auch im traditionsgeprägten Handwerk eine Digitalisierung möglich ist.

Bild: Zwei Bildschirme mit moderner Handwerkersoftware
Auch wenn es manchmal so scheint, muss Digitalisierung nicht komplex sein

4 Beispiele für Digitalisierung im Handwerk

Damit Sie sich einen guten Überblick über Digitalisierung im Handwerk machen können, möchten wir anhand von echten Beispielen präsentieren, wie Digitalisierung in verschiedenen Gewerken gelingen kann. Der Fokus soll dabei vor allem auf dem Einsatz von Branchen-Software und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle liegen.

Das vernetze Dach

Das Dachdecker-Handwerk besitzt eine lange Tradition und viele Betriebe werden noch heute von Generation zu Generation weitergegeben. Inzwischen gehören ein Tablet oder Smartphone und eine mobile App genauso zur Ausrüstung eines Dachdeckers wie der Hammer und die Säge. Mit einer Branchen-Software werden Bautagebücher erstellt, die Arbeitszeit digital erfasst und die Kommunikation zwischen allen Mitarbeitern über eine zentrale App organisiert.

Davon profitiert auch der Kunde: Alle geplanten Baumaßnahmen können bereits auf der Baustelle per Software digital begutachtet und Anpassungswünsche leicht umgesetzt werden. Mit einer Software trifft das traditionelle Dachdecker-Handwerk auf eine einfache Möglichkeit zur Verbesserung alltäglicher Arbeitsprozesse. Digitalisierung und traditionelles Handwerk müssen sich also keineswegs ausschließen.

Quelle: YouTube / Ewald Sahm GmbH

Baustellendokumentation per Software

In einem Baubetrieb ist die Koordination aller Mitarbeiter und Monteure auf der Baustelle das A und O. Mit einer sinnvollen Einteilung der Beteiligten können auch kleinere Betriebe ein größeres Arbeitspensum umsetzen und den Arbeitsalltag effizient gestalten. Mittlerweile ist es rund um die Baustelle üblich, dass Verwaltung, Kommunikation und die Organisation der Baumaschinen per Software geregelt werden.

Der Elektro-Großhändler Sonepar Deutschland vertreibt die Handwerkersoftware von HERO in einer eigenen Version mit Schnittstelle zum Online-Shop und Artikelstamm an Elektrofachbetriebe. Deren Mitarbeiter dokumentieren mithilfe der Software den Zustand der Baustelle per Smartphone, kommunizieren über die App und können auch spontan auf Kundenanfragen reagieren. Dank Sonepars Shop-Anbindung sind hierbei auch Bestellungen von benötigten Artikeln schnell erledigt. Bereits nach einer kurzen Schulung konnten alle Handwerker selbstständig mit der HERO Software arbeiten und die Digitalisierung im Baubetrieb willkommen heißen.

Quelle: YouTube / Sonepar Deutschland

Digitalisierung im Elektrohandwerk

Für Elektriker gehören der Computer und eine passende mobile App zu den zentralen Werkzeugen im Arbeitsalltag. Heutzutage ist die Haus- und Gebäudetechnik fast immer mit einer Software-Lösung verknüpft und verschiedene Gerätschaften werden digital gesteuert, per Software überwacht und Fehlerberichte automatisiert verschickt. Der moderne Elektriker arbeitet mit den neuen digitalen Lösungen Hand in Hand.

Besonders für kleinere Betriebe hat die Digitalisierung im Elektro-Handwerk viele Vorteile: Die Arbeit im Außendienst wird per mobiler App beschleunigt und das Büro ist immer in der Hosentasche griffbereit. So stellen unerwartete Fehler der Elektrik keine größeren Probleme mehr dar und es kann schnell reagiert werden. Hier bietet die Digitalisierung viele Chancen zur Erleichterung der alltäglichen Arbeitsprozesse und zur Steigerung der Auftragslage für Elektro-Betriebe jeder Größe.

Quelle: YouTube / IG Metall

Smarte Abläufe im Maler-Handwerk

Im Maler-Handwerk wird mit dem Einsatz einer Branchen-Software nach und nach das Papier aus dem Arbeitsalltag verbannt. Es ist keine Seltenheit, dass in einem Malerbetrieb alle Prozesse von der Angebotserstellung bis zur finalen Rechnung digital erstellt und per Mobilgerät organisiert werden. Zugleich wird die Arbeit beim Kunden durch ein mobiles Aufmaß, digitale Objekt-Vorschau und viele weitere Features um ein Vielfaches erleichtert.

Stammdaten, Material-Verbrauch und Mitarbeiter sind in der Cloud gespeichert und werden zentral archiviert - Aktenordner ade. So bleibt für digitale Malerbetriebe wieder mehr Zeit beim Kunden, die sonst für die Verwaltung notwendig wäre. Bei richtiger Umsetzung kann das Malerhandwerk mit einer digitalen Software-Lösung somit viele Arbeitsprozesse beschleunigen und einen wirklichen Mehrwert für die alltägliche Arbeit bieten.

Quelle: YouTube / Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Vorteile und Nachteile aus der Praxis

Natürlich bringt die Digitalisierung in der Praxis nicht ausschließlich Vorteile mit sich. Einige Betriebe machen auch die Erfahrung, dass der Weg zu einer erfolgreichen Digitalisierung durchaus mit Herausforderungen und kleineren Rückschlägen in Verbindung stehen kann. Deshalb möchten wir einen kleinen Überblick über Vorteile und Nachteile aus der Praxis geben, damit Sie von dem Wissen anderer Betriebe lernen können.

Digitalisierung Vorteile Digitalisierung Nachteile
Kommunikation und Organisation werden häufig deutlich erleichtert/verbessert Schulung der Arbeitskräfte kann zeit- und kostenintensiver sein als erwartet
Cloud-basierte Software ermöglicht mobiles Arbeiten und spart viel Zeit Sehr großes Angebot an ähnlicher Software kann verwirrend wirken
Die Fehleranfälligkeit der meisten Prozesse wird deutlich verringert Nicht alle Digitalisierungsmaßnahmen bringen immer den gewünschten Effekt
Digitalisierung kann auch in sehr kleinen Betrieben zu guten Ergebnissen führen  

HERO Software für Handwerker

Kostenlos testen

Digitalisierung löst nicht alle Probleme

Auch wenn eine gelungene Digitalisierung Zeit und Kosten sparen und neue Geschäftsmodelle ermöglichen kann, sollte Sie nicht als Allheilmittel verstanden werden. Viele Probleme, mit denen Handwerksbetriebe heute zu kämpfen haben, müssen auf anderen Wegen gelöst werden. Wenn es im Betrieb z. B. grundlegende Organisations- und Kommunikationsprobleme gibt, dann wird auch die Anschaffung einer Software keine Wunder erzielen. Digitalisierungsmaßnahmen sollten also ausführlich geplant und zielsicher sowie praxisnah eingesetzt werden.

Welche Maßnahmen passen zu Ihrem Betrieb?

Welche Maßnahmen zu Ihrem Betrieb passen und Ihnen dabei helfen können, bestehende Probleme zu überwinden, müssen Sie am Ende selber wissen. Eine ausführliche Problem- und Prozessanalyse im Betrieb kann durchaus ein guter erster Schritt sein, um darauf aufbauend einen Plan für eine sinnvolle und praxisnahe Digitalisierung zu entwerfen. Auch die Expertise externer Berater oder spezialisierter Firmen kann helfen, damit die Digitalisierung in Ihrem Handwerksbetrieb zu einer Erfolgsgeschichte wird.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, die eigenen Mitarbeiter zu befragen, um auf diese Weise herauszufinden, in welchen Bereichen der Einsatz einer Software nützlich sein könnte - schließlich wird ein Großteil aller Mitarbeiter zukünftig tagtäglich mit der ausgewählten Software-Lösung arbeiten. Sind alle Mitarbeiter im Betrieb an der Lösungssuche beteiligt, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass neue Maßnahmen auch entsprechend angenommen und in den Arbeitsalltag eingebunden werden.

Lassen Sie sich bei der Entscheidung für eine digitale Software-Lösung ausreichend Zeit, denn eines ist sicher: Gut geplante und zielsicher eingesetzte Digitalisierungsmaßnahmen sind nicht nur erfolgversprechender als eine ungeplante Rundum-Digitalisierung - sie sind auch deutlich günstiger.

Auch diese Unternehmen setzen auf HERO

Bild: Sonepar Deutschland nutzt die HERO Handwerkersoftware

Sonepar

In Zusammenarbeit mit Sonepar ist die Cloud Software Sonepar HERO entwickelt worden. Speziell fürs Elektrohandwerk inkl. Schnittstelle zu Sonepars Artikelstamm.

Bild: Das Unternehmen Buderus setzt auf die HERO Handwerkersoftware

Buderus

Unsere Plattform ermöglicht dem Unternehmen Bosch Thermotechnik GmbH unter der Marke Buderus eine lückenlose Kommunikation über seine Partner, bis hin zu Endkunden.

Bild: Der schweizerische Energiedienstleister CKW nutzt die HERO Handwerkersoftware für Ihr digitales Geschäftsmodell

CKW

In Kooperation mit der CKW haben wir das Portal energieheld.ch geschaffen. Kunden und Projekte werden dabei unkompliziert mit dem HERO System verwaltet.

HERO jetzt
kostenlos testen
Ich akzeptiere die AGB
Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen und willige in die Kontaktaufnahme per Email und Telefon ein
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu
GRATIS DEMOTERMIN